Willkommen auf der Website der Gemeinde Itingen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Energiestadt bis Ende 2017



Das Qualitätslabel Energiestadt® erhalten Gemeinden jeder Grösse, wenn sie ausgesuchte energiepolitische Massnahmen realisiert oder beschlossen haben. Das Label wird durch eine unabhängige Kommission des Trägervereins Label Energiestadt® verliehen und ist ein Leistungsausweis für eine konsequente und ergebnisorientierte Energiepolitik.

Die Gemeinde Itingen erhielt am 22. September 2009 das Label "Energiestadt". Nach dem 1. Re-Audit wurde der Gemeinde Itingen am 19. November 2013 zum 2. Mal das Label "Energiestadt" gültig bis 19. November 2017 für ihre nachweisbaren und vorbildlichen Resultate in der kommunalen Energiepolitik verliehen.

Verzicht auf Weiterführung des Energiestadtlabels

Wie im Rahmen der Budgetierung 2017 informiert, hat der Gemeinderat an der Sitzung vom 13. September 2016 in Absprache mit der Umwelt- und Energiekommission beschlossen, auf die Weiterführung des Energiestadt-Labels per Ende 2017 zu verzichten.

Im Zusammenhang mit den Energiestadtlabel-Aktivitäten, seit Beginn im Jahr 2006, konnten namhafte sowie zahlreiche kleinere Massnahmen und Projekte umgesetzt werden. Da in absehbarer Zeit keine Vorhaben geplant sind, welche einen Energiestadtlabel-Status voraussetzen, hat der Gemeinderat entschieden, anderweitige Projekte im Umfang der bisherigen Label-Bewirtschaftung zu unterstützen und umzusetzen.
Es gilt jedoch zu erwähnen, dass die erarbeiteten Strukturen auch zukünftig für ein ressourcenorientiertes Handeln in unserer Gemeinde genutzt werden sollen.

Wir danken der Arbeitsgruppe für ihr Engagement zugunsten einer energiebewussten Gemeinde sowie der Firma ENCO Energie-Consulting AG, Liestal für die erfolgreiche Begleitung in den vergangenen Jahren.

Zusätzliche Details zum Markenzeichen Energiestadt® finden Sie unter:
www.energiestadt.ch

Weitere interessante Links:
Energieberatung
Liste der Energieberater bzw. Gebäudeschätzer
Förderprogramm und Subventionen
Baufördergelder
Energie Schweiz
Energieantworten
Energie Topten
Energiesparen
Energieeffizienz s.a.f.e.
Stiftung Klimarappen
Erdwärmenutzung
Holzenergie
Bau schlau
MINERGIE Online Plattform
Solarkataster Kanton Basel-Landschaft


http://www.bilanz.ch/dossier-energie

 

Infoanlass "1000jetzt Photovoltaikanlagen"


Am Dienstag, 30. Oktober 2012 führte die Gemeinde Itingen zusammen mit der Elektra Baselland und Energie Zukunft Schweiz die Informationsveranstaltung über Photovoltaikanlagen durch – mit grossem Erfolg. Die begleitende Fachaus-stellung und der anschliessende Apéro wurden bereits zum Aufgleisen konkreter Projekte genutzt

Die steigende Verbreitung von Photovoltaikanlagen und der technologische Fortschritt haben zur Folge, dass die Bau- und Investitionskosten für diese Art der ökologischen Stromerzeugung in den vergangenen Jahren stark gesunken sind. Ein namhafter Beitrag der EBL macht nun den Solarstrom vom eigenen Dach noch interessanter.

Das Interesse am Strom vom eigenen Hausdach war denn auch gross. Rund 90 Interessierte kamen, um aus erster Hand zu erfahren, wie sie eine Photovoltaikanlage realisieren können. Nach einer Einlei-tung des Gemeinderates Kurt Rau folgten Referate von Herrn Beat Andrist (Mitglied der Geschäftsleitung der EBL) und Herrn Urs Gerster (Geschäftsführer EBL Wärmesysteme) zum Förderprogramm „1000 jetzt!“ der EBL sowie zum Schwerpunktthema Photovoltaikanlagen.

Nach der angeregten Fragerunde ergaben sich zahlreiche Gespräche zwischen den Besuchern und den gewerblichen Fachpartnern an der Tisch-Ausstellung. An der Ausstellung wurde den Besuchern die Solarzellentechnologie anhand von Anschauungsobjekten präsentiert.

Mit den Informationsveranstaltungen zur Photovoltaik sollen gezielt kleinere Solarstromanlagen gefördert werden. Ziel der Aktion ist, im EBL-Stromversorgungsgebiet zahlreiche kleine Sonnenkraftwerke auf privaten Wohnhäusern zu realisieren. Nach dem Anlass in Itingen dürften weitere neue Anlagen hinzukommen.

Das Interesse an der Veranstaltung machte offensichtlich, dass die Idee des Hauses als „kleines Kraftwerk“immer mehr Liegenschaftsbesitzer für ein Solarprojekt motiviert. Interessenten finden unter www.ebl.ch weitere Informationen.

Gemeinderat und Energie Zukunft Schweiz


 
 

Druck VersionPDF